Wir von Hostelgeeks freuen uns mit dir einen Gastbeitrag von unserem Freund Houssaine zu teilen. Houssaine ist der Mensch hinter der Website Disabled Tourist Guide und er ermutigt Menschen mit Behinderung zu reisen und die Welt zu erleben. Nach wie vor sind solche Reisen mit Problemen und Hindernissen verbunden. Auf seiner Webseite teilt Houssaine sein Expertenwissen mit Tipps und Empfehlungen rund um das Thema „Reisen mit Behinderung“.


Houssaine von Disabled Tourist Guide:

Immer mehr Menschen mit Behinderungen zieht es für eine Reise nach Marokko. Und immer mehr von uns wollen sich amüsieren und schöne Erfahrung sammeln. Wir, wie so viele auch, wollen abseits der Touristenpfade wandern und die echte Schönheit und Geschichte des Landes erleben. Ja, das schließt auch die von uns Menschen mit Behinderung ein, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Seit ich ein Kind bin reise ich durch Marokko. Ich freue mich mit dir hier meine besten Tipps für Marokko zu teilen.

Badezimmer können eine Herausforderung sein

Toiletten sind oft ein Streitpunkt und nerviges Thema. Ich habe gelernt, mich auf kreative Art und Weise in enge Räume rein zu quetschen. Um ganz ehrlich zu sein: wenn es keine zugänglichen Bäder in der Nähe gibt, habe ich Möglichkeiten gefunden, um unauffällig fast überall zu pinkeln. Du musst halt tun, was du tun musst. Hoffentlich werden behindertengerechte Zugänge eines Tages besser. In der Zwischenzeit gibt es aber immer noch eine Welt dort draußen, die entdeckt werden will. Mein Tipp: Bringe dir ein zusätzliches Paar Hosen mit und einem guten Sinn für Humor.

Ich versuche immer, etwas von der Landessprache meines Reiseziels zu lernen. Es durchbricht die Barrieren einfacher, wenn die Menschen dich anstarrten – und das werden sie! Außerdem ist es auch praktisch, wenn du etwas Hilfe benötigst um einen Bordstein hoch zukommen oder die Treppe vom Flugzeug herunterzusteigen. Akzeptiere niemals die Meinung anderer, wenn sie dir einreden möchten, was möglich ist und was nicht. Wenn es in einem Museum keine Aufzüge gibt, dann frage nach, ob es einen Lastenaufzug gibt. Den gibt es fast überall und könnte dein Ticket ins Museum sein – ein kostbarer Schatz. Sei nicht zu schüchtern und frage nach!

Finde hilfsbereite Organisationen für Menschen mit Behinderung

Ich suche mir immer Informationen über Behindertengruppen in den Orten, zu denen ich reisen möchte. Schaue ganz einfach am Ende des Artikels nach. Dort steht meistens eine Liste von hilfreichen Organisationen, die sehr nützlich sein könnten. Sie haben den besten Zugang zu Informationen die du brauchst und viele Male lernst du neue Reisepartner und Freunde kennen. Sie können dir die besten Plätze vor Ort zeigen. Denke immer daran, dass du Teil einer globalen Familie von Menschen mit Behinderungen bist.

Es kann sinnvoll sein, sich vor der Reise an Tourismusbüros und Nahverkehrsanbieter zu wenden. Einige bieten sogar Informationen auf ihren Webseiten an bezüglich barrierefreie Zugänglichkeit. Jede Person mit einer Behinderung hat einzigartige Bedürfnisse und Interessen. Viele meiner Freunde nutzen Elektrorollstühle, sind blind oder taub oder haben andere Behinderungen – sie alle haben ihre eigenen Reise-Tipps! Menschen, die Schwierigkeiten bei weiten Strecken haben, könnten vielleicht über einen leichten Rollstuhl nachdenken. Der Rollstuhl könnte eventuell einfach gemietet werden. Denke bitte daran, viele Orte in Marokko bieten einen solchen Verleih NICHT an. Egal, ob du alleine reist, mit Freunden oder mit einem Assistenten – da draußen warten große Abenteuer auf dich.

Disabled Tourist Guide

Fordere deine Rechte ein, wenn notwendig

Verwechsle bitte nicht flexibel sein und eine positive Einstellung haben mit Verzicht auf deine Rechte! Ich erwarte, gleichberechtigten Zugang und lasse die Menschen wissen, dass der Zugang relativ einfach durch Rampen und andere Möglichkeiten gewährleistet werden kann. Wenn ich das Gefühl habe, dass meine Rechte verletzt worden sind, tue ich alles was notwendig ist, um die Situation zu klären. Der nächste Reisende und/oder behinderte Person in diesem Land sollte nicht die gleiche Enttäuschung erleben.

Beachte bitte auch, dass die Zugänglichkeit in verschiedenen Städten anders aussehen kann. In einigen Ländern werden sie dir eventuell mitteilen, dass das Gebäude für Behinderte zugänglich ist, da sie bereit sind dich und deinen Rollstuhl über die Stufen am Eingang zu heben. Sei ruhig offen für neue Möglichkeiten. Frage auch nach, um sicherzustellen, dass die Idee, wie sie dich ins Gebäude herein und heraus befördern möchten, für dich auch okay ist.

Hoffentlich werden bald mehr Bücher behindertengerechte Informationen auflisten, damit jeder Marokko bereisen und erleben kann. Lasst uns gemeinsam arbeiten, diese Tür für alle Menschen mit Behinderung auf zustoßen und zugänglich zu machen!

Mein Tipps für Reisende mit Behinderung

Falls du noch nicht verreist bist, sprich jemanden an, der eine ähnliche Krankheit oder Behinderung hat und bereits verreist ist. Frage einmal beim Tourismusbüro nach, dem Hostel, Hotel, Fluggesellschaft und alles andere rund um Reiseangebote. Du kannst auch direkt spezialisierte Organisationen vor Ort kontaktieren.

Über den Autor El Houssaine Ichen und Disabled-Tourist-Guide

About the Author El Houssaine Ichen and Disabled-Tourist-GuideMein Name ist El Houssaine Ichen, aber meine Freunde nennen mich nur Houssaine. Ich bin der Mensch hinter Disabled-Tourist-Guide.com. Ich lebe in Tounfite, Marokko, eine hochgelegene Stadt in dem schönen Mittelatlasgebirge von Marokko. Ich habe 4 Brüder und 4 Schwestern und genieße ein einfaches Leben mit meinen Eltern in unserem Familienhaus. Meine Eltern waren zu arm, um mich impfen zu lassen und im Alter von 3 Jahren erkrankte ich an Kinderlähmung. Seitdem habe ich in meine beiden Beine gelähmt. Ich benutze Beinschienen und Krücken zum gehen, aber da ich mit diesem Handicap aufgewachsen bin, lasse ich mir davon nicht das Tempo herausnehmen.

Als aktives Mitglied der Couchsurfing Community habe ich bereits Gäste in Khenifra und Meknes gegrüßt, sowie Couchsurfer in meinem Dorf in Tounfite eingeladen. Außerdem habe ich auch schon verschiedenste Ausflüge über ganz Marokko organisiert. Meine Mission ist es, Menschen mit Behinderung den Tourismus in Marokko zu eröffnen und einfacher zu machen. Wenn du die Schönheit Marokkos mit mir entdecken möchtest, würde ich mich freuen, dein Reiseführer zu sein! Bitte zögere nicht, mich zu kontaktieren – ich würde mich freuen!

 

Tattva Design Hostel zugänglich für Menschen mit Behinderung

Als letzte Anmerkung möchten wir von Hostelgeeks im Kontext von „Reisen mit Behinderung“ gerne ein 5 Sterne Hostel besonders hervorheben. Das Tattva Design Hostel in Porto investiert viel Geld und Leidenschaft darin, allen Menschen das gesamte Hostel zugänglich zu machen. Jede Etage, die Küche, das Restaurant und selbst die Terrasse sind auch für Menschen mit Behinderung komplett zugänglich. Eine solche Installation ist etwas besonderes für Hostels auf der ganzen Welt und bei weitem kein Standard.