Japan ist nicht nur das Land der Kirschblüten und Sushi: es ist auch die Heimat des Sumo, ein traditioneller Kampf, der mehr an eine heilige Shinto-Zeremonie erinnert als einen Kampfsport.

Wir kamen in Fukuoka an als die November-Turniere stattfanden. Wir besorgten uns Tickets um ein paar Spiele/ Kämpfe/ Zeremonien sehen zu können. Am Ende haben wir sogar den ganzen Tag im Stadion verbracht! Wir haben über 10 Stunden damit verbracht, großen Jungs dabei zuzusehen, wie sie ein altes Ritual „kämpften“, bis nur noch der Letzte auf seinen kräftigen Beinen im Dohyo stand.

Wenn du die Sumo-Ringer im Ring siehst, sehen sie so kalt und mächtig aus. Aber wenn du die Sumo-Ringer im Flur oder gar außerhalb des Stadions triffst, wirst du überrascht sein, wie süß und bescheiden sie mit ihrem freundlichen Lächeln wirken!

Das ist genau die Art und Weise wie Japan auf uns wirkte: stark, anspruchsvoll, edel, aber auch freundlich, sanft und mit einer unzerbrechlichen inneren Stärke.