Am Fuße des Himalaya gelegen, vom Ganges durchflossen, ist Rishikesh eine bedeutende Pilgerstadt. Hier verlässt der Ganges den Himalaya und tritt in die Ebene, hier brechen Pilger zu den heiligen Orten im Garhwal-Gebirge auf, wie auch wir während unserer Reise „Zu Fuß nach Indien. Wie an vielen heiligen Orten in Indien sind in Rishikesh Fleisch, Eier und Alkohol verboten – ein Traumziel also für Vegetarier und Veganer.

Lakshmana, dieser Löwe unter den Menschen, einer der drei Brüder Ramas, dessen Taten im Epos Ramayana niedergeschrieben sind, überquerte in Rishikesh einst den Ganges mithilfe eines Seils aus Jute. An dieser Stelle befindet sich heute eine Brücke, die Lakshman Jhula. Unweit dieser Brücke hatten wir uns eines Morgens auf dem Dach eines Tempels eingefunden, um einige Früchte genüsslich zu verspeisen und unsere Blicke auf den wunderschönen Ganges zu richten. Da bekamen wir Besuch von Hanuman-Languren und erweiterten augenblicklich die Frühstücksrunde um einige weitere Primaten.