Schon Ende November gibt dir Berlin bereits einen kalten Vorgeschmack auf den bevorstehenden Winter. Es ist ein klirrend kalter Samstagabend. Selbst ein paar Schneeflocken zieren unsere Mützen als wir am Wallyard Concept Hostel ankommen, das 5-Sterne-Hostel in Berlin. Auf dem Weg zu den Zimmern erzählen uns einige Poster von einer Chill-Out DJ-Party. Heute Abend in der stilvollen Design-Lounge von Wallyard Concept Hostel. Nach einem langen Tag in Berlin klingt das nach einer sehr guten Idee für eine ruhige Nacht.

Wir sitzen in der Lounge, plaudern mit anderen Gästen und auch Nachbarn, während im Hintergrund der DJ gute Musik auflegt. Mittlerweile sind wir eine ziemlich große Gruppe geworden. Ein weiterer Gast kommt die Tür herein, schaut auf die Ansammlung fremder Menschen. Klar, eine so große Gruppe in einer Jugendherberge kann einschüchternd wirken. Vor allem, wenn du noch keinen einzigen kennst. Stimmt’s? Also anstatt sich zu uns zu gesellen, geht sie vorbei und setzt sich alleine auf eines der dunkelgrauen Sofas.

Wir laden sie zu uns ein. Wie sich herausstellt, ist Mengying eine Solo-Reisende aus China. Derzeit reist mit dem Rucksack durch Europa und genießt jeden Tag! Bei der Gelegenheit erzählt jeder eine lustige Geschichte, die er/sie während einer Reise durch Europa erlebt hat.

Schließlich sprechen wir über Sprachen. Sie erklärt uns den Unterschied zwischen Mandarin und Kantonesisch. Und nicht nur das. Sie schreibt verschiedene Wörter in Mandarin und Kantonesisch – der Unterschied im Schriftbild ist selbst für das untrainierte Auge deutlich zu erkennen! Als Europäer ohne jegliche Kenntnisse über chinesische oder sino-tibetische Sprachen überhaupt, war das sehr interessant!

Am Ende hat unsere neue Freundin Mengying noch „Hostelgeeks“ in Mandarin geschrieben. Sollten wir jetzt vielleicht das Logo ändern?!