Vor meinem Aufenthalt im Hostel Happynest in Chiang Rai, erkundete ich mit meinem Mann und 6 anderen Freunden die Inseln im Süden von Thailand und Chiang Mai (das Zuhause von 5 Sterne Hostel Oxotel). Es ist fast schon unnötig zu erwähnen, dass wir es so genossen. Wir sind alle Amerikaner und es ist schwer, eine so weite Reise gemeinsam zu planen, geschweige denn von einem Wochenende in Las Vegas!

Als alle die Heimreise antraten, reiste ich eine Woche lange alleine durch Thailand – deprimiert und einsam. Also bitte nicht falsch verstehen. Ich war geradezu enthusiastisch meine Reisen fortzusetzen, aber der Gedanke alleine oder gar einsam zu sein…das war ein seltsames, unbekanntes Gefühl.

Die 3-stündige Busfahrt von Chiang Mai nach Chiang Rai war schmerzhaft. Ich versuchte mich abzulenken, indem aus dem Fenster die schöne Landschaft Thailands bewunderte.

Konzentriere dich auf das Positive.

sprach mir ein wenig Mut zu.

Ein paar Atemübungen und ein kurzes Nickerchen später kam ich in Chiang Rai an. Ich stieg aus dem Bus aus, benommen und verwirrt, und es traf mich wie ein Schlag. Ich schaltet aus dem „arme Chloe“ Modus in den „fight or flight“ Modus. Ich war in einer neuen Stadt, ohne Plan und ohne Taxi in Reichweite.Ich bin sicher, ich sah etwas besorgt aus, denn ein Polizist mit gebrochenem Englisch half mir, ein Taxi zu finden.

Diese Freundlichkeit. Ein Lächeln huschte über mein Gesicht. Ich siegt in mein Taxi und der junge Fahrer fuhr mich kostenlos zu Happynest Hostel, da es direkt um die Ecke lag. Eine kleine Träne rollte über meine Wange, als ich dachte, wie dumm und naiv ich war. Ich begann mein Herz für diese neue Reiseerfahrung zu öffnen.

Als ich im Happynest Hostel ankam, wurde ich von glücklichen, lächelnden Gesichtern empfangen. Es ist erstaunlich, was ein Lächeln ausmachen kann! Nach dem Einchecken in mein tolles Zimmer, ging ich nach unten um mir ein Bier zu gönnen und um die Bücherregale zu durchstöbern. Ich nahm einen Lonely Planet Thailand Reiseführer. Ich schlug die erste Seite auf.

Dort standen 3 Nachrichten von 3 Backpackerinnen, die alle hier im Happynest Hostel übernachtet haben. Obwohl ich keine einzige persönlich kannte, fühlte ich mich verbunden. Am Ende einer Nachricht stand dann der Name „Chloe“.

Message you’re Never Fully Alone When Traveling Solo

In diesem Moment saß ich allein in meinem Zimmer. Ich hatte das Gefühl, plötzlich nicht mehr so ​​alleine zu sein. Ich dachte, das muss ein Zeichen sein. Ein Zeichen, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe alleine zu reisen.

Es machte mir klar, dass auch wenn all meine Vertraulichkeiten über 6.000 Meilen entfernt sind, das hier kann ich schaffen. Also ruhte mich ein wenig aus, begann den nächsten Morgen mit viel Euphorie und ein Lächeln zierte mein Gesicht für den Rest meiner Reise.